E-Mail effizienter nutzen und verwalten

Die besten Tools für Outlook & Co.

15.03.2012
Von Frank-Michael Schlede und Thomas Bär

Ein Kalender auch für den Thunderbird: Lightning

Das Add-on Lightning wertet Thunderbird mit einer Möglichkeit zur Verwaltung von Terminen auf.
Das Add-on Lightning wertet Thunderbird mit einer Möglichkeit zur Verwaltung von Terminen auf.
Foto: Bär/Schlede

Anwender, die sich bisher gegen ein Microsoft-Mail-Programm und für die freie Alternative Thunderbird entschieden hatten, standen oft vor dem Problem, dass sie mit diesem Programm zwar auch ihre Kontakte verwalten konnten, aber bei einem Kalender zur Terminverwaltung auf andere Programme zurückgreifen mussten. Nachdem die Mozilla-Entwickler den Standalone-Kalender "Sunbird" nicht mehr weiterentwickeln, bieten sie mit dem Add-On "Lightning" aber eine interessante Alternative an.

Vorteile von Lightning:

  • Sehr enge gute Integration in das Mailprogramm: Erscheint wie ein integraler Teil von Thunderbird;

  • Trotz des frühen Stadiums (Version 1.0b7) bietet die Ergänzung die wichtigsten Möglichkeiten, die ein Anwender von einem Kalender mit Terminverwaltung erwarten kann;

  • Steht auf vielen Plattformen unter anderem auf für Mac OS X zur Verfügung.

Nachteile von Lightning:

  • Ähnlich wie beim Browser von Mozilla sind auch hier die Add-Ins sehr stark davon abhängig, dass sie zur jeweiligen Version des Programms passen: Es kann passieren, dass ein Add-On nach einem Update erst einmal nicht mehr funktioniert.

  • Noch in der Entwicklung: Es ist nicht sicher, wie diese Anwendung weiterentwickelt wird. Standalone-Vorgänger "Sunbird" wurde zugunsten dieses Add-Ons eingestellt.

Fazit: Wer seine Nachrichten mit Mozillas Thunderbird verwaltet, möchte dabei neben seinen Kontakten auch die Termine mit Hilfe dieser Lösung bearbeiten. Das wird durch die schon in dieser ersten Version (1.0b7) gut funktionierende Integration von "Lightning" auch sehr gut möglich - es bleibt allerdings abzuwarten, wie sich diese Komponente in späteren Versionen entwickelt.

Zur Startseite