Projekte


Nestlé-Kaffee

Die Blockchain verfolgt den Kaffee zurück

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Der Lebensmittelkonzern Nestlé will den Ursprung von Kaffeebohnen mit der Blockchain-Lösung des IBM-Food Trusts transparent machen.
Wer Nestlés Zoégas-Kaffee kauft, erhält per Blockchain Informationen über dessen Herkunft.
Wer Nestlés Zoégas-Kaffee kauft, erhält per Blockchain Informationen über dessen Herkunft.
Foto: em faies - shutterstock.com

Käufer von Kaffee der Marke Zoégas können den Ursprung der Bohnen künftig über eine BlockchainBlockchain zurückverfolgen. Darauf zielt ein Projekt des Lebensmittelkonzerns NestléNestlé ab. Das Schweizer Unternehmen ist Anfang 2019 dem IBMIBM Food Trust beigetreten, der eine Cloud-basierte Blockchain-Lösung nutzt. Der Food Trust versteht sich als Netzwerk von Erzeugern, Lieferanten, Herstellern und Einzelhändlern. Laut IBM können die Mitglieder bei der Nutzung der Blockchain benutzerdefinierte Zugriffsebenen festlegen. Top-500-Firmenprofil für Nestlé Alles zu Blockchain auf CIO.de Alles zu IBM auf CIO.de

Auf den Zoégas Kaffee-Verpackungen bringt Nestlé einen QR-Code an, den die Verbraucher scannen. Sie erhalten dann zum Beispiel Informationen über Kaffeebauern, Erntezeitpunkt, Röstzeit und ein Zertifikat für die jeweilige Lieferung. Der Konzern agiert dabei erstmals als Partner der Rainforest Alliance, einer Nicht-Regierungsorganisation aus den USA, die sich für nachhaltige Landwirtschaft einsetzt und Zertifikate ausstellt.

Seit Jahren Experimente mit der Blockchain

Nestlé experimentiert nach eigener Darstellung seit einigen Jahren mit Blockchain-Technologien und startete bereits ähnliche ProjekteProjekte für den Kartoffelbrei Mousline und das Milchpulver Guigoz Infant Formular in Frankreich. Der Konzern will damit die Verbraucherforderungen nach mehr Transparenz nachkommen. Alles zu Projekte auf CIO.de

Die Marke Zoégas ist vor allem in Schweden bekannt, Kaffee gilt dort als Nationalgetränk. Der Markenname geht auf den schwedisch-dänischen Händler Carlos Zoéga (geb. 1850 in Sireköpinge) zurück. Heute ist Zoégas eine von knapp 30 Kaffeemarken, die Nestlé vertreibt. Insgesamt zählen laut Unternehmensangaben weltweit mehr als 2.000 Nahrungsmittel-Marken zum Konzern, der als größtes Industrieunternehmen der Schweiz und größter Lebensmittelkonzern weltweit gilt.

Nestlé | Blockchain
Branche: LebensmittelLebensmittel
Use Case: Rückverfolgbarkeit von Kaffee
Technologie: IBM Food Trust-Blockchain
Externer Partner: Rainforest Alliance (Nachhaltigkeits-Zertifikat) Top-Firmen der Branche Nahrungsmittel

Zur Startseite