Consultant-News


Deloitte-Studie

Was IT-Dienstleister gegen Umsatzeinbrüche tun



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Preisbewussstes Sourcing, IT as a Service und Cloud Computing sind die wichtigsten Themen für IT-Dienstleister. Experten von Deloitte geben Ratschläge, um Marktanteile langfristig zu sichern und auszubauen.

Die Entscheider von IT-Dienstleistern sehen sich heute vor allem mit steigendem Preisdruck und sinkenden Margen konfrontiert. Seit langem herrscht in diesem Markt ein hoher Preisdruck, was sich voraussichtlich auch erst einmal nicht ändern wird.

Eine Deloitte-Studie geht nun den Fragen nach, wie sich die Unternehmen aufstellen, welche Trends und Modethemen dabei eine Rolle spielen und wie diese von der IndustrieIndustrie bewertet werden. Preisdruck und preisbewusster Einkauf sind zwei Themen, die die Entscheider häufig beschäftigen. Im Fokus stehen auch IT as a Service, Cloud ComputingCloud Computing, VirtualisierungVirtualisierung und Green IT. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Virtualisierung auf CIO.de Top-Firmen der Branche Industrie

"Die meisten IT-Dienstleister haben Wege gefunden, um mit dem zunehmenden Preisdruck umzugehen, in der Regel stimmen sie Angebot und Vertrieb auf ihre Kunden ab", sagt Deloitte-Partner Robert Horndrasch. Intern bestehe in den Unternehmen aber noch Handlungsbedarf. Über 60 Prozent hätten noch nicht einmal damit begonnen, Geschäftsabläufe oder -organisation zu straffen.

Für 23 Prozent der Befragten ist preisbewusstes Sourcing der derzeit wichtigste Markttrend. 19 Prozent nennen IT as a Service. Dann folgen die Themen Cloud Computing, Virtualisierung und Green IT (16, zwölf und elf Prozent).

Zur Startseite