Strategien


Zehn Ratschläge

Wie der CIO mit dem CFO reden muss

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

3. Green IT schont mehr die Kasse als die Umwelt. CIOs, die Green IT-Initiatven starten wollen, sollten ebenfalls mit den erwarteten Kostensenkungen bei Energie oder RechenzentrumRechenzentrum argumentieren. Dass das Unternehmen sein Umweltbewusstsein dann öffentlichkeitswirksam vermarkten kann, ist ein netter Zusatzpunkt. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

4., 5. und 6. Virtualisierung hoch drei - und Kommunikation nach Plan. Teodoro schlägt vor, Server, Desktop und Storage zu virtualisieren. Dem CFO gegenüber würde er zunächst mit Server-Virtualisierung argumentieren, denn hier lassen sich Einsparungen am schnellsten realisieren.

Dabei sollten CIOs keine vagen Schätzungen abgeben, sondern möglichst reale Daten sammeln, um das Kostensenkungspotenzial für ihr Projekt möglichst genau zu beziffern. Wenn das erfolgreich war, lassen sich Investitionen in Desktop- und Storage-Virtualisierung besser vertreten.

Business Continuity ist nicht allein CIO-Sache

7. Das Business in Business Continuity einbeziehen. Nach Teodoros Erfahrung verschwimmen die Verantwortlichkeiten für Risk Management, Disaster Recovery und Business Continuity. Zu häufig liege alles allein bei der IT. Teodoro findet es nicht richtig, dass CIOs entscheiden sollen, welche Geschäftsbereiche am wichtigsten sind und wie die Prioritäten zu setzen sind.

Hier sind neue Diskussionen zwischen Business und IT nötig, so der Berater. Da sollte auch der CFO mit am Tisch sitzen.

Zur Startseite