4 Sicherheitstipps für Timeline

Alle Fakten zur Facebook-Chronik



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

Das Cover-Foto nutzen

Sind die Privatsphäre-Einstellungen vorgenommen, kann man damit beginnen, sich mit den Funktionen der Chronik vertraut zu machen, zum Beispiel mit dem Titelbild. Hier gibt es einige sehr kreative Beispiele, wie man mit dem Titelbild einen Blickfang erzeugen kann, etwa Facebook-Nutzer Guiseppe Draicchio.

Ian Paul von unserer amerikanischen Schwesterpublikation PC World nennt einige Hilfsmittel, mit denen man kreative Titelbilder gestalten kann: ein spezielles Template oder Fotoseiten wie CoverPhotoz, Cover Photo Finder oder Coverize.me. Eines sollte man dabei unbedingt beachten: Das Titelbild lässt sich nicht vor Nicht-Freunden verbergen, jeder kann es sehen. Deshalb sollte man sich genau überlegen, was man hier zeigt und wie man sich präsentiert.

Bestimmte Beiträge hervorheben

Die Facebook-Chronik macht es Nutzern leichter, gezieltes Reputationsmanagement zu betreiben. Wer einzelne Beiträge in seiner Chronik hervorheben möchte, fährt mit der Maus über den entsprechenden Beitrag und bekommt dann rechts oben einen Stern angezeigt. Klickt man auf diesen Stern, vergrößert sich der Beitrag auf die komplette Seitenbreite. Durch nochmaliges Klicken lässt sich das ganz einfach wieder rückgängig machen.

Zur Startseite