Strategien


Gartner, Forrester, Experton & Co.

Budget-Prognosen im Vergleich

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Unabhängig von all diesen Prognosen haben Gartner-Analysten Ende vorigen Jahres ein neues Schlagwort in die Branche geworfen: Sie sprechen von einer "IT-Verschuldung". Diese habe in den letzten Jahren gefährlich zugenommen.

Warnungen vor einer "IT-Verschuldung"

Gartner meint mit "IT-Debt" nicht gemietete Systeme oder ausgelagerte Infrastruktur. Die Analysten verwenden den Begriff Schulden außerdem im übertragenen Sinn und bezeichnen damit die Investitionen, die ein Unternehmen aufbringen müsste, um alle seine Applikationen auf einen Schlag auf den neusten Release-Stand zu bringen.

Insgesamt würde dies, schätzt Gartner, heute alle Unternehmen zusammen global 500 Milliarden Dollar kosten. Die "IT-Verschuldung" sei in den letzten Jahren jedoch schneller gewachsen als die IT-Budgets - und könnte sich bis 2015 auf eine Billion Dollar belaufen.

Zur Startseite