CIO Auf- und Aussteiger


Deutsche Bank

COO Kuhnke zieht in den Vorstand ein



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der COO und Generalbevollmächtigte Frank Kuhnke trat im Mai 2018 bei der Deutschen Bank die Nachfolge von COO Kim Hammonds an. Im Januar 2019 steigt er in den Vorstand auf.
Deutsche Bank-COO Frank Kuhnke zieht 2019 in den Vorstand ein.
Deutsche Bank-COO Frank Kuhnke zieht 2019 in den Vorstand ein.
Foto: Deutsche Bank

Bei der Deutschen Bank tut sich etwas: COO Frank Kuhnke wird im Januar 2019 in den Vorstand berufen. Kuhnke war seit April dieses Jahres Generalbevollmächtigter. Das hat der Aufsichtsrat beschlossen. Kuhnkes Zuständigkeiten bleiben dadurch unverändert - er verantwortet weiterhin unter anderem die Informationssicherheit, das Datenmanagement und die Digitalstrategie.

Mit seiner Berufung in den Vorstand der Deutschen Bank mit Wirkung seien "keine Veränderungen seiner Aufgaben, seiner Zuständigkeiten verbunden. Gleiches gilt für die IT-Organisationsstruktur; diese bleibt unverändert", teilte ein Bank-Sprecher auf Anfrage gegenüberCIO.de mit.

Komplexe Prozesse und Strukturen

Deutsche-Bank-Aufsichtsratsvorsitzender Achleitner gratulierte Kuhnke zu seinem Wechsel in den Vorstand: "Frank Kuhnke hat bereits maßgeblich dazu beigetragen, die komplexen Prozesse und Strukturen in unsererBankBank zu vereinfachen. Diesen Weg wird er als Vorstand konsequent fortsetzen können", sagte er weiter. Top-Firmen der Branche Banken

Kuhnke trat im Mai 2018 die Nachfolge von COO Kim Hammonds an, die die Deutsche BankDeutsche Banklaut Medienberichten zuvor auf einer internen Tagung als "dysfunktionales Unternehmen" bezeichnet haben soll. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Bank

Schon seit 1986 bei der Deutschen Bank

Kuhnke (Jahrgang 1967) ist ein Eigengewächs und gilt als Vertrauter des Vorstandsvorsitzenden Christian Sewing. Er arbeitet bereits seit 1986 bei der Deutschen Bank. Seit Januar 2016 war er verantwortlich für interne Kontrollen, Verwaltung und die Betriebsorganisation der Privat- und Firmenkundenbank (Divisional Control Officer, Chief Administrative Officer und Head of Operations).

In seiner Laufbahn war Kuhnke in verschiedenen Geschäftsbereichen und Kontrollfunktionen der Bank tätig. Unter anderem arbeitete er in Tokio, London und New York sowie an mehreren Regionalstandorten in Deutschland.

DWS-Chef Nicolas Moreau verlässt die Bank

Zugleich beschloss der Aufsichtsrat der Deutschen Bank: Nicolas Moreau, zuständig für die Vermögensverwaltung (Asset Management) und Chef der Fonds-Tochtergesellschaft DWS, verlässt das Unternehmen zum Jahresende 2018. Seine Aufgabe auf Konzernebene übernimmt Asoka Wöhrmann.

Die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main bietet verschiedene Finanzdienstleistungen an - vom Zahlungsverkehr und dem Kreditgeschäft über die Anlageberatung und Vermögensverwaltung bis hin zu allen Formen des Kapitalmarktgeschäfts. Zu den Kunden gehören Privatkunden, mittelständische Unternehmen, Konzerne, die öffentliche Hand und institutionelle Anleger.

Im Gesamtjahr 2017 betrug der Vorsteuergewinn 1,3 Milliarden Euro nach einem Vorsteuerverlust von 810 Millionen Euro im Jahr 2016.

Zur Startseite