Cloud Computing


Cloud-Partner IBM

Daimler nutzt Public Cloud für After Sales

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Daimler AG migriert ihr globales After-Sales-Portal in die Public Cloud von IBM.
Die Daimler AG will ihren After-Sales-Bereich modernisieren.
Die Daimler AG will ihren After-Sales-Bereich modernisieren.
Foto: Kristina Vykhor - shutterstock.com

Der Automobilkonzern DaimlerDaimler setzt für seinen After-Sales-Bereich auf die Public CloudPublic Cloud von IBMIBM, um mehr Skalierbarkeit und Flexibilität zu erreichen. Der Cloud Provider verspricht unter anderem eine effizientere Verwaltung der Services und damit geringere Folgekosten. Top-500-Firmenprofil für Daimler Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu IBM auf CIO.de

Daimler unterstützt über sein After-Sales-Portal beispielsweise Werkstattprozesse. Wachsende Anforderungen an die Kernprozesse des Portals führten zur Entscheidung für eine neue IT-Lösung. Der Konzern legt vor allem Wert auf Sicherheit und offene Standards. Die Plattform basiert auf dem IBM Cloud Kubernetes Service. Kunden können damit eine Microservices-Architektur implementieren. Das Hosting des Portals in der IBM Public Cloud soll es Daimler ermöglichen, neue Angebote rasch einzuführen. Die Daten werden in die Cloud, die durch Sicherheitsfunktionen wie die IBM Hyper Protect Services geschützt ist, übertragen und gespeichert.

Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen

Auf diese Weise verfügen die Anwender "über die alleinige Kontrolle ihrer Schlüssel und Daten", verspricht Till Köllmann, CTO Integrated Account Daimler, IBM Global Markets. Er sagt: "Mit unseren Hyper Protect Services für Schlüsselmanagement und Datenbanken hat selbst IBM als Cloud-Anbieter keine technische Möglichkeit, auf die Kundendaten zuzugreifen."

Daimler arbeitet bereits in verschiedenen Bereichen mit IBM zusammen. Zum Beispiel erforschen die Unternehmen Anwendungsszenarien für Quantentechnologie in der Automobilindustrie. Die Daimler AG aus Stuttgart produziert nicht nur Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge, sondern bietet auch Mobilitäts- und Finanzdienstleistungen an. Der Konzern beschäftigt weltweit fast 300.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von knapp 173 Milliarden Euro.

Daimler AG | Public Cloud
Branche: AutomotiveAutomotive
Use Case: Modernisierung After-Sales-Bereich
Produkt: IBM Public Cloud
Anbieter: IBM Top-Firmen der Branche Automobil

Zur Startseite