Strategien


Neue Lünendonk-Liste

Die Top-10 mittelständischer Berater

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Ein sattes Plus von 12 Prozent fuhren 2010 mittelständische deutsche Management-Beratungsfirmen ein. Jedoch profitierten nicht alle unter den Top Ten davon.
Die Lünendonk-Liste "Führende deutsche mittelständische Managementberatungs-Unternehmen 2010"
Die Lünendonk-Liste "Führende deutsche mittelständische Managementberatungs-Unternehmen 2010"
Foto: Lünendonk

Aus Sicht mittelständischer deutscher Management-Berater ist die Finanz- und Wirtschaftskrise wohl vorbei. Im Jahresvergleich 2010/2009 setzten sie jedenfalls durchschnittlich 12,2 Prozent mehr Geld um. Das geht aus der Liste "Führende deutsche mittelständische Managementberatungs-Unternehmen 2010" hervor, die die Kaufbeurer Consultants von Lünendonk erstellt haben.

Lünendonk vergleicht die zehn erfolgreichsten Mittelständler in diesem Segment. Das sind in diesem Falle elf: Weil die zwei Letztplatzierten auf identische Umsatzzahlen kommen, ist Rang zehn doppelt vergeben.

Ein Blick auf die Daten zeigt, dass nicht alle Unternehmen vom Markt-Trend profitieren konnten. Zwei verbuchen ein Umsatzminus. Insgesamt reichen die Ergebnisse des vergangenen Jahres von 35 Millionen bis 124 Millionen Euro Erlös.

Zur Definition: Lünendonk berücksichtigt Unternehmen, die ihren Hauptsitz beziehungsweise die Mehrheit ihres Grund- und Stammkapitals in Deutschland haben, deren Gesamtumsatz unter 500 Millionen Euro bleibt und die keinem Konzern angehören. Sie müssen mehr als 60 Prozent mit klassischer Unternehmensberatung wie Strategie, Organisation, FührungFührung oder Marketing erlösen. Die Rangfolge der Übersicht basiert meist auf kontrollierten Selbstauskünften der Unternehmen, in einigen Fällen schätzt Lünendonk die Zahlen. Alles zu Führung auf CIO.de

Zur Startseite