Projekte


Predictive Maintenance

Leoni verspricht dank IoT mehr Effizienz

Johannes Klostermeier ist freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media.
Der Nürnberger Kabelspezialist kooperiert mit dem Berliner Sensorik-Startup Relayr, um Robotik-gestützte Produktionsprozesse zu verbessern.
Technologie von Leoni: LUY (l.) reduziert das Gewicht einer Einzelleitung um sieben Prozent.
Technologie von Leoni: LUY (l.) reduziert das Gewicht einer Einzelleitung um sieben Prozent.
Foto: Leoni

LeoniLeoni, Lösungsanbieter für das Energie- und Datenmanagement in der Automobilbranche, und Relayr, Spezialist für industrielle Lösungen im Internet of ThingsInternet of Things (IoT), wollen zusammenarbeiten. Top-500-Firmenprofil für Leoni Alles zu Internet of Things auf CIO.de

Ziel ist es, Kabel- und Automatisierungssysteme mit IoT-Technik zu verknüpfen. Mit den so entstandenen Lösungen sollen Automobilhersteller und Zulieferer ungeplante Stillstände von Roboterlinien reduzieren und die Effizienz in der gesamten Produktion verbessern können.

Auf Basis der LeoniQ-Technologie und des IoT-Portfolios von Relayr wollen die Partner eine intelligente Lösung für die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) und die Überwachung von Roboterlinien in der Automobilproduktion entwickeln.

Dadurch erhielten die Anlagenbetreiber einen tiefen Einblick in kritische Bereiche und Komponenten der Linie, erklären die Unternehmen. Die Überwachung von Zuständen und der Prozesseffizienz der Systeme werde damit für die Kunden einfacher.

Test-Installationen 2019

In die Kooperation einbringen will Leoni vor allem sein IoT-fähiges Energie- und Datenmanagement in Roboterlinien sowie die zugehörigen Datenanalysekompetenzen und das Prozesswissen aus der Automobilindustrie. Relayr steuere branchenübergreifendes Know-how in IoT-Technologie, Datenanalyse und Prozessoptimierung im Bereich der industriellen Fertigung bei.

Die ersten Test-Installationen sollen noch 2019 in Betrieb gehen, fertige Lösungen für Kunden sind ab 2020 geplant.

Für Leoni sei die Partnerschaft ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Systemanbieter, erklärt Chief Solutions Officer Torsten Schierholz: "Wir freuen uns, einen Partner mit umfassender Erfahrung im Bereich IoT gewonnen zu haben. Gemeinsam können wir der Automobilindustrie neue Impulse geben - nicht zuletzt, um die automatisierte Fertigung voranzubringen."

"Die Automobilindustrie ist ein Schlüsselsektor der deutschen Wirtschaft. Mit Leoni haben wir aufgrund der weitreichenden Expertise in der Automobilproduktion und der Industrierobotik für uns den idealen Partner gefunden", sagte Relayr-CEO Josef Brunner.

Über die Leoni-Gruppe

Leoni ist ein globaler Anbieter von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen für das Energie- und Datenmanagement in der Automobilbranche und weiteren Industrien. Das Angbeot umfasst Drähte, optische Fasern, standardisierte Leitungen, Spezialkabel und konfektionierte Systeme sowie intelligente Produkte und Smart Services. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 92.000 Mitarbeiter in 32 Ländern und erzielte 2018 einen Umsatz von 5,1 Milliarden Euro.

Leoni - relayr | Strategische Partnerschaft

Podcast: Connected Manufacturing - weiter gedacht

Branche: AutomotiveAutomotive
Zeitrahmen: Fortlaufende Partnerschaft
Mitarbeiter: Vertreter beider Unternehmen aus unterschiedlichen Fachbereichen
Ziel: Leoni bringt in die Partnerschaft vor allem IoT-fähiges Energie- und Datenmanagement sowie Automatisierungs- und Prozesswissen mit ein. Die bestehenden Analytik-Kompetenzen in diesen Bereichen werden durch Know-How von relayr im Bereich IoT, Datenanalyse und Prozessoptimierung ergänzt.
Dienstleister: Leoni - relayr
Einsatzort: Weltweite Anwendung, insbesondere in der Automotive Industrie
Internet: https://www.leoni.com, https://relayr.io Top-Firmen der Branche Automobil

Zur Startseite