Finance IT


Mainframe soll in Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz und Singapur abgelöst werden

Liechtensteiner LGT Group migriert per UC4:global auf Avaloq Banking Software

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die LGT Group verabschiedet sich von der auf einem IBM Mainframe basierenden Bankenlösung BOSS und führt stattdessen das Avaloq Banking System ein. Dabei soll UC4:global nach erfolgter Umstellung als zentrale Steuerungslösung für die neue dezentrale Infrastruktur fungieren.

Das modulare System Avaloq soll sämtliche Werkzeuge zur individuellen Realisierung aktueller und zukünftiger Leistungen im Private Banking, Asset Management, Retail- oder Commercial Banking liefern. UC4:global ist das Job-Scheduling-Werkzeug, das die neue dezentrale Landschaft steuert.

Das Unternehmen will von Liechtenstein aus unabhängige Rechenzentren im eigenen Land sowie in Deutschland, der Schweiz und Singapur zentral steuern. Avaloq selbst wird auf IBM-Servern unter AIX laufen. Das System verfügt über Schnittstellen zu weiteren dezentralen Systemen mit Spezialanwendungen wie Handelssysteme oder dem Controlling.

Zur Startseite