Projekte


E-Mobilität

München soll autonome Busse bekommen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Stadt München testet den Einsatz autonomer elektrisch betriebener Busse.
Geht es nach den Plänen der Münchener Stadtwerke, fahren bald autonome Busse durch die Landeshauptstadt.
Geht es nach den Plänen der Münchener Stadtwerke, fahren bald autonome Busse durch die Landeshauptstadt.
Foto: KIT Grafik erstellt mit CarMaker von IPG

Das Bundesverkehrsministerium stellt rund zwölf Millionen Euro für ein Projekt in München bereit. Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) arbeiten an elektrisch betriebenen Bussen, die autonom in Kolonne fahren sollen. Bei diesem sogenannten Platooning sitzt nur im vordersten Bus ein Fahrer, während die anderen in engem Abstand automatisiert folgen. Das Projekt namens Tempus "Testfeld München - Pilotversuch Urbaner automatisierter Straßenverkehr" läuft seit Anfang 2021 und ist auf rund zweieinhalb Jahre angelegt.

Federführend ist das Mobilitätsreferat der bayerischen Landeshauptstadt. München wird in Abstimmung mit dem Freistaat ein Gebiet bereitstellen, auf dem automatisierte und vernetzte Fahrzeuge im realen Verkehrsgeschehen getestet werden können. Neben dem KIT arbeiten die Stadtwerke MünchenStadtwerke München (SWM) mit Ebusco, einem niederländischen Hersteller von Elektro-Bussen, und weiteren Partnern zusammen. Top-500-Firmenprofil für Stadtwerke München

Platooning verbindet Busse nicht physisch

München setzt bisher Personenanhänger ein, um auf schwankende Fahrgastzahlen zu reagieren. Laut Eric Sax, Leiter des Instituts für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) am KIT, erfordert es aber "enorme elektrische Energie", um diese Anhänger mitzubewegen. Dagegen können beim Platooning vollständige Busse gekoppelt werden. "Da dabei gängige Fahrzeugtypen eingesetzt werden, ist die Elektrifizierung einfacher und preiswerter", erklärt Sax. Beim Platooning sind die Busse nicht physisch, sondern nur informationstechnologisch über eine "elektronische Deichsel" miteinander verbunden.

Den Öffentlichen Personennahverkehr organisiert die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), ein Tochterunternehmen der Stadtwerke München (SWM). Die Bahnen (U-Bahn und Tram), Züge (S-Bahn und Regionalzüge) sowie die Busse sind im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) zusammengeschlossen. Zu dessen Gesellschaftern zählen sowohl die Stadt München als auch der Freistaat Bayern.

Stadtwerke München (SWM)| Autonome Busse
Branche: Öffentlicher Personennahverkehr
Projekt: Tempus (Testfeld München - Pilotversuch Urbaner automatisierter Straßenverkehr)
Partner: SWM, Karlsruher Institut für Technologie, Ebusco u.a.
Geldgeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Fördersumme: zwölf Millionen Euro
Laufzeit: zweieinhalb Jahre
Start: Anfang 2021

Zur Startseite