Finance IT


Bitkom-Schätzung

Angriffe auf Online-Banking steigen um 70 Prozent

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Bitkom und BKA erwarten 2010 mehr Phishing-Attacken als im Vorjahr. Kritisch: Bankkunden sind kaum gewappnet, weil sie neue Sicherheits-Standards nicht kennen.

Auf den ersten Blick ist die Zahl erschreckend: Ende 2010 wird es voraussichtlich 71 Prozent mehr Betrugsfälle beim Online-Banking gegeben haben als im Jahr zuvor. Damit rechnen jedenfalls das Bundeskriminalamt (BKA) und der Branchenverband Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue MedienMedien), Berlin. Top-Firmen der Branche Medien

Das Ganze relativiert sich jedoch, wenn man nicht die prozentuale Veränderung betrachtet, sondern die absoluten Zahlen. Danach rechen die Experten mit etwa 5.000 sogenannter Phishing-Fälle.

Aus diesem Anlass hat der Hamburger Berater PPI 500 Bundesbürger zu ihrem Kenntnisstand in Sachen Sicherungssysteme befragt. Fazit: Die Konsumenten sind auf den Anstieg der Online-Kriminalität "schlecht vorbereitet".

Das heißt konkret: 92 Prozent der Bankkunden kennen das mTAN-Verfahren nicht. Die TAN (Transaktionsnummer) wird dem Kunden dabei auf das Mobiltelefon geschickt und ist nur eine kurze Zeit lang gültig. Das soll Kriminellen den Zugriff auf Kundendaten erschweren.

Zur Startseite