CIO des Jahres


CIO des Jahres 2021

Die CIO Community feiert virtuell und vor Ort

Jens Dose ist Redakteur des CIO Magazins. Neben den Kernthemen rund um CIOs und ihre Projekte beschäftigt er sich auch mit der Rolle des CISO und dessen Aufgabengebiet.
Die Siegerinnen und Sieger stehen fest: Hybrid, aber nicht minder herzlich feierten rund 300 Gäste die CIOs des Jahres 2021.

"Damit hatte ich nicht gerechnet," hörte das Publikum oft von den strahlenden CIOs des Jahres. Die CIO-Community kam am 25. November zum ersten Mal in einem hybriden Event zusammen - einige Gäste waren vor Ort im Münchner Studio, andere virtuell aus dem (Home-)Office zugeschaltet. Das Konzept ging auf: Die Gewinnerinnen und Gewinner ernteten jede Menge Applaus und begeisterte Chat-Kommentare. Auf der Bühne wie auch in der Video-Zuschalte waren die Emotionen zu spüren.

Im Münchner TV-Studio herrschte Gala-Stimmung mit Musik und Mindestabstand.
Im Münchner TV-Studio herrschte Gala-Stimmung mit Musik und Mindestabstand.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Bereits zum 19. Mal verliehen eine hochkarätige Jury, die Redaktion von CIO-Magazin und Computerwoche sowie der IT-Anwenderverband VOICEVOICE e. V. am 25. November den begehrtesten Preis für deutsche IT-Verantwortliche. Alles zu Voice auf CIO.de

Großes Lob von der Bundesregierung

"Die Heldinnen und Helden der IT haben auch dieses Jahr wieder Großes geleistet," sagte Dorothee Bär in Ihrem Grußwort an die Gäste. Die Beauftragte der Bundesregierung für DigitalisierungDigitalisierung bekräftigte, dass IT nicht mehr Kostenpunkt, sondern strategische Säule sei. Sie bereitete damit die Bühne, um die besten IT-Projekte Deutschlands zu küren. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Die glückliche Gewinnerin des CIO Young Talent Award: Darya Novik von Siemens Healthineers.
Die glückliche Gewinnerin des CIO Young Talent Award: Darya Novik von Siemens Healthineers.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Zuerst aber galt es, künftigen IT-Managern den Weg zu bereiten. So ging der CIO Young Talent Award dieses Jahr an Darya Novik von SiemensSiemens Healthineers. Später überreichte IDG-COO Stefan Huegel Philipp Lauber den CIO Executive Award für Nachwuchs-Manager, die bereits Führungserfahrung gesammelt haben. Beide erhalten neben ihrer Sieger-Trophäe Stipendien der WHU - Otto Beisheim School of Management. Top-500-Firmenprofil für Siemens

Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (rechts) begrüßte Gäste vor Ort und remote: Uta Ernst-Diarra (Mitte) von Sponsor Workday war live aus Hamburg zugeschaltet.
Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (rechts) begrüßte Gäste vor Ort und remote: Uta Ernst-Diarra (Mitte) von Sponsor Workday war live aus Hamburg zugeschaltet.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Als erster Höhepunkt des Abends wurden die Sieger in der Kategorie "Public Sector" gekürt. Platz eins ging an das Führungsduo der Uniklinik Frankfurt. CIO Jens SchulzeJens Schulze und CMIO Michael von Wagner setzten während der Corona-Pandemie 14 zentrale IT-Projekte abteilungsübergreifend um. Tobias Schmitt von der NRW-Bank errang den zweiten Platz mit seinen Projekten für mehr Kundennähe durch bessere Online-Angebote. Der dritte Platz ging an Thomas Rössler, der mithilfe von Big DataBig Data und KI die Stadtwerke Gießen klimaneutral machen will. Profil von Jens Schulze im CIO-Netzwerk Alles zu Big Data auf CIO.de

Zugeschaltet waren CIO Jens Schulze (links) und CMIO Michael von Wagner von der Uni-Klinik Frankfurt, die sich über den Spitzenplatz in der Kategorie "Public Sector" freuten - zusammen mit Corinna Kremer von Accenture (ganz links) und Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein.
Zugeschaltet waren CIO Jens Schulze (links) und CMIO Michael von Wagner von der Uni-Klinik Frankfurt, die sich über den Spitzenplatz in der Kategorie "Public Sector" freuten - zusammen mit Corinna Kremer von Accenture (ganz links) und Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

In der Kategorie "Mittelstand" wurde es international: Sieger Tobias Lange von EagleBurgmann schaltete sich aus Texas zu. Sein Team habe "alles über den Haufen geworfen", um die IT bis 2023 nah am Business zu transformieren. Den zweiten Platz belegte Thomas Henkel, der das Einkaufsbüro Deutscher Eisenwarenhändler (EDE) digitalisiert hat. Dritter auf dem Siegertreppchen ist LSH-CIO Karsten Rösener mit einem großangelegten SAPSAP S/4 HANA-Projekt. Alles zu SAP auf CIO.de

Den Preis für EagleBurgmann in der Kategorie Mittelstand nahm stellvertretend Andreas Schmid in Empfang. CIO Tobias Lange war aus Texas zugeschaltet.
Den Preis für EagleBurgmann in der Kategorie Mittelstand nahm stellvertretend Andreas Schmid in Empfang. CIO Tobias Lange war aus Texas zugeschaltet.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

In der Kategorie "Großunternehmen" setzte sich Axel Schell von Allianz Deutschland durch. Sein Team hat den Versicherer in die Lage versetzt, sehr schnell neue Produkte zu entwickeln und weltweit auszurollen, um so auf Umbrüche im Markt reagieren zu können. Platz zwei erreichte Paul Meyer von der Meyer-Werft, der den Bau von Kreuzfahrtschiffen mithilfe von Digital Twins digitalisierte. Lufthansa-Cargo-CIO Jochen Göttelmann ergatterte den dritten Platz. Sein Team verbesserte unter anderem Vertriebsprozesse und senkte IT-Kosten.

Axel Schell, CTO der Allianz Deutschland, war vor Ort und freute sich live über den ersten Platz unter den Großunternehmen.
Axel Schell, CTO der Allianz Deutschland, war vor Ort und freute sich live über den ersten Platz unter den Großunternehmen.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Darüber hinaus vergab die Jury eine Reihe von Sonderpreisen für herausragende Leistungen in speziellen Disziplinen. Ingo WolfIngo Wolf hat es nach eigenen Worten "fast vom Stuhl gehauen" als er den Cyber Resilience Award für das ausgeklügelte Security-Konzept von Rödl & Partner erhielt. Profil von Ingo Wolf im CIO-Netzwerk

Glücklicher Gewinner des "Cyber Resilience Awards" war Ingo Wolf von Rödl & Partner (Mitte) - hier im Bild mit Christoph Heidler von Zscaler.
Glücklicher Gewinner des "Cyber Resilience Awards" war Ingo Wolf von Rödl & Partner (Mitte) - hier im Bild mit Christoph Heidler von Zscaler.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Auch Khaled Bagban hatte nicht erwartet, mit dem Transformation of Work Award ausgezeichnet zu werden. Doch sein Talentförderprogramm bei OlympusOlympus hatte die Juroren auf ganzer Linie überzeugt. Top-500-Firmenprofil für Olympus

Khaled Bagban, CIO von Olympus (Mitte) nimmt für sein Team den "Transformation of Work Award" mit nach Hause. Der Preis wurde ihm überreicht von Detlef Krause von ServiceNow.
Khaled Bagban, CIO von Olympus (Mitte) nimmt für sein Team den "Transformation of Work Award" mit nach Hause. Der Preis wurde ihm überreicht von Detlef Krause von ServiceNow.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Der Innovation Award ging an CIO Alexander Bradel von TegutTegut für den komplett digitalen Lebensmittel-Kleinstladen "teo". Top-500-Firmenprofil für Tegut

Alexander Bradel, CIO von Tegut (rechts), erhielt den "Innovation Award". Peter Ratzer von Deloitte freute sich mit ihm.
Alexander Bradel, CIO von Tegut (rechts), erhielt den "Innovation Award". Peter Ratzer von Deloitte freute sich mit ihm.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Eine besondere Ehrung wurde Frank Riemensperger von Accenture zu Teil: Für seine 10-jährige Mitgliedschaft in der Jury zum "CIO des Jahres" überreichte ihm die Redaktion einen Sonderpreis - den "Jury Excellence Award" als Dank für die langjährige Unterstützung.

Frank Riemensperger, Accenture (Mitte) war glücklich über seinen Ehrenpreis der Redaktion, den ihm Stefan Huegel (IDG Germany, links), CIO-Herausgeber Horst Ellermann (2.v.l.), Editorial Director Heinrich Vaske (2.v.r.) sowie Senior Editor und Projektleiterin Karen Funk überreichten.
Frank Riemensperger, Accenture (Mitte) war glücklich über seinen Ehrenpreis der Redaktion, den ihm Stefan Huegel (IDG Germany, links), CIO-Herausgeber Horst Ellermann (2.v.l.), Editorial Director Heinrich Vaske (2.v.r.) sowie Senior Editor und Projektleiterin Karen Funk überreichten.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Das digitale Momentum nutzen

Wie schon im Vorjahr wurde die Preisverleihung durch eine virtuelle Fachkonferenz begleitet. Unter dem Motto "Keep pushing - das Momentum für digitale Innovationen nutzen" kam die CIO-Community am Vortag der Gala zusammen und diskutierte aktuelle Herausforderungen.

Den Auftakt machte Thomas Kleine, Country Lead von PfizerPfizer Digital. In seiner Keynote berichtete er, wie der Konzern gemeinsam mit BioNTech in weniger als zehn Monaten einen COVID-19-Impfstoff entwickelte, ein Prozess der normalerweise eher zehn Jahre dauert. Top-500-Firmenprofil für Pfizer

Auch die zweite Vortragende kam aus der Pharma-Industrie: Sandra Rauch, CDO von Omnicare Pharma, referierte über Erfolgsfaktoren, Hürden und Learnings auf ihrem Weg, die IT durch einen ganzheitlichen Ansatz zu einem Mehrwertstifter für das Unternehmen zu machen.

Omnicare-CIO Sandra Rauch betonte den Faktor Mensch in den Digitalisierungsbemühungen von Unternehmen.
Omnicare-CIO Sandra Rauch betonte den Faktor Mensch in den Digitalisierungsbemühungen von Unternehmen.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Khaled Bagban komplettierte die Runde mit seiner Keynote zum Thema Talent Management. Der CIO erläuterte, wie Olympus Europa seine "DigITalents" befähigt, die Transformation entlang von Kunden-, Mitarbeiter- und Partner-Journeys voranzutreiben. Das zahlt sich offenbar aus: 80 Prozent der derzeitigen Führungskräfte stammen aus den eigenen Reihen.

In Interviews, Diskussionsrunden und Breakout-Sessions tauschten sich die CIOs immer wieder mit ihren Peers aus. Zu den zentralen Themen gehörten Agilität, SecuritySecurity, die Zukunft des Arbeitens und die Rolle des CIORolle des CIO. Über die Aufgabenverteilung zwischen CIO und CDO sprachen Sami Awad-Hartmann (CIO) und Stefan Borggreve (CDO) vom Logistikkonzern HellmannHellmann im Live-Interview mit Moderator Wolfgang HerrmannWolfgang Herrmann. Top-500-Firmenprofil für Hellmann Profil von Wolfgang Herrmann im CIO-Netzwerk Alles zu Rolle des CIO auf CIO.de Alles zu Security auf CIO.de

CIO Sami Awad-Hartmann und CDO Stefan Borggreve (rechts) von Hellmann im Gespräch mit Moderator Wolfgang Herrmann.
CIO Sami Awad-Hartmann und CDO Stefan Borggreve (rechts) von Hellmann im Gespräch mit Moderator Wolfgang Herrmann.
Foto: Tobias Tschepe/IDG

Otto-CIO und VOICE-Präsidiumsmitglied Michael Müller-WünschMichael Müller-Wünsch diskutierte unter anderem mit Carsten EngelbrechtCarsten Engelbrecht, EVP der KION GroupKION Group IT, und Hartmut König, CTO Central Europe von Adobe. Im Mittelpunkt stand die Frage, ob der CIO durch die Pandemie mehr wertgeschätzt wird und größere Entscheidungsspielräume gewonnen hat. BayWa-CIO Tobias FauschTobias Fausch und Paul Meyer, CIO der Meyer Werft, stellten Branchentrends auf den Prüfstand. Aus den Einreichungen für den "CIO des Jahres"-Wettbewerb leiteten die Manager IT-Prioritäten ab. Dazu gehören etwa Security, digitale Geschäftsmodelle, Business-IT-Alignment und insbesondere Change-Management. Denn ohne Mitarbeiter, die mitziehen, bringe die beste Technologie nichts. Top-500-Firmenprofil für KION Group Profil von Carsten Engelbrecht im CIO-Netzwerk Profil von Michael Müller-Wünsch im CIO-Netzwerk Profil von Tobias Fausch im CIO-Netzwerk

Zur Startseite