Weiterbildung: Zertifikat und MBA

IT-Manager zurück in den Hörsaal

05.10.2012
Von Nicolas Zeitler
Helmut Krcmar, Wirtschaftsinformatiker, TU München: "Wenn man sich wieder umgestellt hat darauf, sich eineinhalb Stunden auf ein Seminar zu konzentrieren, sollte man das am Stück hinter sich bringen."
Helmut Krcmar, Wirtschaftsinformatiker, TU München: "Wenn man sich wieder umgestellt hat darauf, sich eineinhalb Stunden auf ein Seminar zu konzentrieren, sollte man das am Stück hinter sich bringen."
Foto: IITBA

Voraussetzung für die Anmeldung zu dem von HPHP geförderten Programm sind zehn Jahre Berufserfahrung, davon mindestens fünf in einer Führungsposition. Das Präsenzseminar an der WHU kostet 4900 Euro. Dazu kommen die Kosten für den Auslandsaufenthalt. Alles zu HP auf CIO.de

Auf dem Weg zur Position eines CIOs

Anders als das Leadership Excellence Program richtet sich der Führungskräfte-MBA von TUM und HSG gezielt an Teilnehmer, die noch auf dem Weg zur Position eines CIOs sind - "IT-Manager in zweiter Reihe", wie TUM-Wirtschaftsinformatiker Professor Helmut Krcmar sagt. Auch die inhaltliche Ausrichtung ist eine andere: Der Studiengang soll nach den Worten von Krcmar General Management und IT vereinen.

Seinen Ursprung hat das Programm im MBAMBA "Corporate Information Management" von der Nyenrode Business Universiteit und der TU Delft. Mitglieder der European CIO Association hatten auf eine europäische Weiterbildung für künftige IT-Chefs gedrungen. Der MBA soll daher, wie Anfang des Jahres berichtet, auf Hochschulen weiterer Länder ausgedehnt werden. Alles zu MBA auf CIO.de

Dass sich die TU München beteiligt, war schon bekannt. Jetzt haben TUM und HSG gemeinsam das an den niederländischen MBA angelehnte Curriculum vorgelegt, in dem ein Student die acht je fünftägigen Module in einem Jahr an beiden Unis belegt. Erste Einheit ist im Februar an der TUM das Modul "Business Processes and Technology". Im April folgt in St. Gallen "Demand and Supply Management".

Aufgebaut sind die Module laut Professor Reinhard Jung vom Institut für Wirtschaftsinformatik an der HSG aus akademischen Vorträgen, Gruppenarbeit und Vorträgen von CIOs. "Wichtig ist, dass auch die Teilnehmer ihre Erfahrung einbringen", sagt Krcmar. Da der MBA gleich angelegt ist wie in den Niederlanden, kann ein Teilnehmer Module dort belegen. Er kann aber ebenso alle an TUM und HSG absolvieren. Im Angebot steht zudem ein außereuropäischer Auslandsaufenthalt, etwa in Shanghai oder Santa Clara in Kalifornien. Wo sie ihre Masterarbeit schreiben, ob in München, St. Gallen oder Nyenrode, steht den Teilnehmern frei.