CIO Auf- und Aussteiger


Roland Jabkowski

Land Hessen bekommt einen Co-CIO

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der Österreicher Roland Jabkowski soll dem hessischen Finanzminister und CIO Thomas Schäfer bei seiner Arbeit helfen und die Verwaltung weiter modernisieren.
Roland Jabkowski wird CO-CIO in Hessen.
Roland Jabkowski wird CO-CIO in Hessen.
Foto: HMdF

Das Land Hessen wird ab Januar 2017 einen "Co-CIO" haben. Der gebürtige Österreicher Roland Jabkowski (57) soll ab dann Finanzminister Thomas Schäfer bei seiner CIO-Tätigkeit unterstützen.

Finanzminister und CIO Thomas Schäfer steht für die digitale Verwaltung ein.
Finanzminister und CIO Thomas Schäfer steht für die digitale Verwaltung ein.
Foto: HMdF

Digitale Verwaltung Hessen 2020

Im vergangenen Jahr hat die Hessische LandesregierungHessische Landesregierung die "Digitale Verwaltung Hessen 2020" vorgestellt. Damit wolle das Land in den kommenden fünf Jahren die Verwaltungsmodernisierung vorantreiben. Um die Strukturen zu verbessern und die Kräfte zu bündeln, brauche man eine "weitere Verstärkung der ressort-übergreifenden Koordinierung, um neben den strategischen Grundsatzfragen auch in den ganz alltäglichen Projekten noch besser voran zu kommen". Dazu solle die Funktion eines Co-CIO dienen, sagte Schäfer. Alles zu Public IT auf CIO.de

Wechsel vom Bundesrechenzentrum in Wien

Jabkowski hat in Österreich Erfahrung im IT- und Verwaltungsbereich gesammelt. Nach einem Informatikstudium an der Johannes Kepler Universität Linz arbeitete er ab 1983 in mehreren IT- und Consulting-Unternehmen. Von Dezember 2005 bis April 2016 leitete er als Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung die Geschicke der Bundesrechenzentrum GmbH in Wien. Das Bundesrechenzentrum ist IT-Dienstleister und E-Government-Partner der österreichischen Verwaltung. Mit 1200 Mitarbeitern betreut das Bundesrechenzentrum rund 30.000 IT-Arbeitsplätze an rund 1200 Standorten.

Transformationsprozess begleiten

Hessens zukünftiger Co-CIO freut sich auf seine neue Aufgabe: "Es ist für mich eine sehr reizvolle und spannende Aufgabe, in verantwortlicher Position den weiteren digitalen Transformationsprozess dieses Bundeslandes mitgestalten zu dürfen."

Testen Sie Ihr Wissen!

Schäfer erinnerte daran, dass sich Hessen bereits 2003, und damit als erstes Bundesland, für die Einrichtung einer CIO-Funktion auf Ebene der Landesregierung entschied. Innerhalb der Hessischen Landesregierung bekleidete zunächst Harald LemkeHarald Lemke (2003 bis 2008) und anschließend Horst Westerfeld (2008 bis Januar 2014) die Funktion des CIO und Bevollmächtigten für E-Government und Informationstechnologie des Landes im Rang eines Staatssekretärs. Seit März 2014 übt diese Funktion der Hessische Finanzminister aus. Profil von Harald Lemke im CIO-Netzwerk