iPhone, Android & Co

So sicher sind Smartphone-Betriebssysteme

13.09.2010
Von Galen Gruman

Nutzertyp 2: Wichtige Geschäftsinformationen

Zielgruppe:
Vertriebsleiter, Tierärzte, Sekretäre, Wirtschaftsberater, IT-Administratoren, Lehrer, Redakteure, Videobearbeiter, Programmierer, die meisten Manager in mittlerer Führungsebene, etc. Die Leute dieser Berufsgruppe haben zum Teil Zugang zu persönlichen Daten oder Finanzinformationen, welche die Firma nicht zu Fall bringen würden, aber doch zu erheblichem finanziellen Schaden und einem Reputationsverlust führen würden. Diese Menschen können desweiteren über Passwörter Zugriff zu internen Daten haben, welche vom Dieb ausgenutzt werden können.

Gefahrenpotenzial:
Wenn deren Smartphone verloren geht oder gestohlen wird, so ist die Schadensbeseitigung sehr viel schwieriger. Dies kann dazu führen, dass geteilte Passwörter geändert werden müssen, Geschäftspartner informiert werden sollten oder dass sogar kurzzeitig Wettbewerbsvorteile verloren gehen.

Die nötigen Sicherheitsmaßnahmen:
Notwendige Sicherheitsvorkehrungen und Verwaltungsmaßnahmen beinhalten komplexe Passwörter um das Gerät verwenden zu können, ablaufende Passwörter, ferngesteuerte Löschung, SSL-Verschlüsselung bei E-Mails und anderen Daten und "Lösche alles nach X fehlgeschlagenen Anmeldungen". Gut, aber nicht notwendig, sind Sicherheitsmaßnahmen, welche VPN und/oder eine zweite Sicherheitsabfrage beinhalten um Zugriff zu sensiblen Daten und Systemen zu erhalten, und integrierte Verschlüsselung.

Zur Startseite