iPad


Nichts als Ankündigungen

iPad-Rivalen: Nur heiße Luft

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

So gesehen, ist MSI eine rühmliche Ausnahme: Anders als im vergangenen Jahr war das WindPad 100 nicht nur hinter Glas zu sehen, sondern durfte sogar berührt werden. Aber, so CIO.com: "Was wir zu sehen bekamen, wird nicht das sein, was es demnächst zu kaufen gibt". Das gezeigte WindPad 100W (das "W" steht für das Windows-Betriebssystem) soll nicht in den Endkundenmarkt kommen, sondern in vertikale Märkte wie BankenBanken oder Krankenhäuser geliefert werden. Für Endkunden sei der Preis zu hoch, heißt es bei MSI. Top-Firmen der Branche Banken

MSI WindPad 100: Das Glas ist weg

Zudem sei das Lieferdatum offen, vielleicht das zweite, vielleicht auf das dritte Quartal. Dabei handelt es sich nicht um eine Petitesse: Wenn in der Zwischenzeit das iPad 2 auf den Markt kommen, dann könnte es passieren, dass eigentlich konkurrenzfähige Funktionen plötzlich schon als überholt gelten.

Auch für das WindPad 100A (mit AndroidAndroid) gibt es keine Veröffentlichungstermine. Genau genommen gibt es nicht einmal verbindliche Spezifikationen: So hänge die interne Speicherkapazität von den verfügbaren Komponenten ab, heißt es. Und das bei den Prototypen gezeigte Display mit 1280*600 Pixeln entspricht auch nicht dem Endgerät. Das kommt mit einer Bildschirmauflösung von 1280*800 Pixeln. Alles zu Android auf CIO.de

Egal, welche Zahl man bei den iPad-Alternativen als wahr ansetzt - 80, 75, 36: Wenn auch nur ein Drittel davon tatsächlich auf den Markt kommt, könne man glücklich sein, meint CIO.com. Der Grund liege nicht zuletzt in den Komponenten: Die seien entweder nicht kostengünstig zu bekommen, weil AppleApple den Teilemarkt von den Stückzahlen und damit den Materialkosten her beherrsche. Oder es gebe nur minderwertigen Stoff: langsame Prozessoren, unsensible Touchscreens oder schlecht auflösende Monitore zum Beispiel. Alles zu Apple auf CIO.de

Andererseits könne es aber auch sein, dass sich die eine oder andere Perle unter den TabletsTablets befinden könnte, die es demnächst geben wird: Geräte, die nicht von großen und namhaften Herstellern kommen, sondern solche, die einfach nur das versprechen, was sie auch halten können. Oder umgekehrt. Wir werden weiter hinschauen. Alles zu Tablets auf CIO.de

Zur Startseite