Public IT


Hessen-CIO als Pate

Plattform soll Digitalkompetenz in der Verwaltung fördern

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 20 Jahren. Langweilig? Nein, sie entdeckt immer neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und im eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisiert.
Die Metropolregion Rhein-Neckar plant mit dem "Kommunalcampus" eine Weiterbildungsplattform für die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst.
Patrick Burghardt, Digital-Staatssekretär und CIO des Landes Hessen, übernimmt die Patenschaft und fördert das länderübergreifende Projekt mit 250.000 Euro.
Patrick Burghardt, Digital-Staatssekretär und CIO des Landes Hessen, übernimmt die Patenschaft und fördert das länderübergreifende Projekt mit 250.000 Euro.
Foto: Staatskanzlei/ Salome Roessler

"Wir richten dieses Angebot bewusst an alle Mitarbeiter in den KommunenKommunen und nicht nur an diejenigen, die in deren IT-Abteilungen arbeiten", betont Patrick Burghardt im Gespräch mit CIO.de. Die DigitalisierungDigitalisierung stellt die öffentliche Verwaltung nicht nur technisch, sondern auch in ihrer Arbeitsweise vor große Herausforderungen. Zudem legt das Online-Zugangsgesetz Rahmenbedingungen für Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung fest, was einen hohen Schulungsbedarf nach sich zieht. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de Alles zu Public IT auf CIO.de

Um die digitale Kompetenz der Beschäftigten in den Kommunalverwaltungen auszubauen, unterzeichneten Vertreter der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH sowie des Landkreises Bergstraße eine Kooperationsvereinbarung mit dem Land Hessen für den "KommunalCampus". Das Land Hessen fördert das länderübergreifende Projekt mit 250.000 Euro.

Parship und Booking.com als Vorbilder

Hinter dem "KommunalCampus" verbirgt sich die Idee einer internetbasierten Plattform, mittels der Bildungs- und Weiterbildungsangebote und die Bedarfe der Kunden verknüpft werden - mit ähnlichen Funktionen und Matching-Algorithmen wie bei Urlaubs- oder Dating-Portalen. Anhand der automatisierten Auswertung der Benutzerinformationen soll mittels künstlicher Intelligenz ein individueller Lehrplan für den Nutzer entsprechend seiner Weiterbildungsbedarfe, Vorkenntnisse und Interessen erstellt werden.

Die Idee für die Plattform entwickelten die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH und der Landkreis Bergstraße mit unterschiedlichen Bildungsanbietern, darunter die Duale Hochschule Mannheim, die Hochschule für Polizei und Verwaltung Wiesbaden und die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. Die Metropolregion soll länderübergreifend zwischen Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz als Modellregion fungieren.

MOOC-Trainings und Lernen in Innovationslaboren

Hessen-CIO Patrick Burghardt hat für das Projekt die Patenschaft übernommen: "Digitalkompetenz ist ganz wesentlich für eine funktionierende und bürgernahe Verwaltung. Dafür braucht es qualifizierte Angebote zur Aus- und Fortbildung der Beschäftigten. Mit dem 'KommunalCampus' haben wir ein wichtiges Instrument initiiert, um den digitalen Wandel zu schaffen und neue Kompetenzen aufzubauen."

Geplant sind Massive Open Online Courses (MOOC), Präsenztrainings in Innovationslaboren und Kreativräumen sowie Online-Einheiten, um die Kurseinheiten nachzubereiten. Bis Ende des Jahres sollen die Technologiepartner die Plattform entwickeln, die Bildungsanbieter die Lernmodule. Für Herbst 2021 ist ein erster Pilotversuch geplant. Der "KommunalCampus" ist hinsichtlich Idee und Technik so ausgelegt, dass er als Modell bundesweit genutzt werden kann.

Zur Startseite