Im Urteil von Analysten

Ungewöhnlich: Villeroy gründet IT-Tochter

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

Mit dem Joint Venture habe sein Unternehmen nun die Möglichkeit, das eigene Wissen gewinnbringend in den Markt zu bringen. "Wir fahren auf zwei Achsen", so Ochs zu CIO.de: "Wir bringen unser Rechenzentrum in die Organisation von Rödl & Partner ein, wo sie im Netzwerk von Rechen- und Kompetenzzentren eine tragende Säule bildet." Dadurch sei es möglich, die IT nicht nur zu erhalten, sondern weiter auszubauen. "Auf der anderen Seite schaffen wir es, unser Know-how in diesem Joint Venture zu kapitalisieren und weiterzuentwickeln".

Ausgliederung ist nur in der Partnerschaft mit Rödl sinnvoll

Nur in dieser Partnerschaft mache die Ausgliederung der bisher unternehmenseigenen IT Sinn, betont Ochs. "Als IT-Organisation von Villeroy & Boch hätten wir alleine nie den Weg in den externen Markt gewagt, weil uns genau dieser Marktzugang fehlt. Und es wäre naiv zu glauben, den könnte man sich in kurzer Zeit erarbeiten."

Genau diesen Marktzugang zu einem festen Kundenstamm im Mittelstand bringe Rödel & Partner mit. Hier sehen beide Partnerunternehmen, die selber mittelständisch organisiert sind, auch die Zukunft von Rödl System Integration: "Die Zielgruppe von Rödl & Partner waren immer deutsche, mittelständische Unternehmen, die international tätig sind", so Axel Knobe. Und es sei aus Sicht der Kunden wichtig, sich auf Augenhöhe zu begegnen.

"Viele Mittelständler möchten ihre IT nicht in fremde oder unbekannte Hände geben. Sie suchen nach einem berechenbaren Partner". Den finden sie schon länger in Rödl & Partner, denn das Unternehmen berät seit Jahren den Mittelstand bei ökonomischen und juristischen Fragen und ist zudem als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterwegs.

Besondere Erfahrung hat Rödl bei der Begleitung von internationalen Rollouts mittelständischer Unternehmen, bei dem fundierter juristischer Sachverstand erfolgskritisch ist. In der Kombination mit der IT-Expertise von Villeroy & Boch sei das ein echter USP, meint CIO Thomas Ochs - wichtig für die Platzierung im Mittelstand. (USP: Unique Selling Proposition= Alleinstellungsmerkmal).

Zur Startseite