Finance IT


Haupt- und Nebenbucharchitektur

Dekabank mit SAP Bank Analyzer

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Dekabank führt das Tool SAP Bank Analyzer ein. Ziel ist, Haupt- und Nebenbucharchitektur zu zentralisieren und Compliance-Vorgaben zu erfüllen.
Unterstützung erhält die Dekabank durch die Finanz Informatik.
Unterstützung erhält die Dekabank durch die Finanz Informatik.
Foto: DekaBank Deutsche Girozentrale

Die Frankfurter Dekabank, der zentrale Asset Manager der Sparkassen-Finanzgruppe, implementiert eine neue Haupt- und Nebenbucharchitektur. Die Bank führt die Software SAP Bank-Analyzer ein.

Hintergrund des Projektes sind gesetzliche und regulatorische Anforderungen. Die Frankfurter wollen der internationalen Rechnungslegungsvorschrift gemäß IFRS 9 (International Financial ReportingReporting Standards)nachkommen. Diese Standards sollen - unabhängig von nationalen Rechtsvorschriften - die Aufstellung international vergleichbarer Jahres- und Konzernabschlüsse regeln. Alles zu Reporting auf CIO.de

Unterstützung erhält die Dekabank durch die Finanz Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt zählt nach eigener Darstellung zu den größten Banken-IT-Dienstleistern in Europa.

Die Zusammenarbeit bezieht sich vor allem auf die Datenanbindung sowie auf Test- und Releasemanagement, wie ein Unternehmenssprecher mitteilt. Die Dekabank arbeite auch bei anderen Projekten mit der Finanz Informatik zusammen.

Zur Startseite