Blockchain, Data, Cloud, Security

Die IT-Trends 2018 von IDC

Lynn Thorenz ist Director Research & Consulting, IDC Deutschland und Schweiz.
CIOs sollten eines neues IT-Business-Modells im Unternehmen schaffen und den kulturellen Wandel vorantreiben. Bis 2021 wird mindestens die Hälfte der globalen Wertschöpfung digitalisiert sein.
  • Der Abstand zwischen digitalen Disruptoren und Nachfolgern wird sich dramatisch vergrößern.
  • Der radikale und exponentielle Wandel zwingt Unternehmen, digitale und adaptive Prozesse und Technologieplattformen zu bauen sowie neue Entscheidungsmethoden zu nutzen.
  • Bis 2021 werden über 90 Prozent der Firmen Multiple Cloud Services und Plattformen verwenden.
  • Bis 2020 werden 90 Prozent der Großunternehmen Umsätze mit "Data-as-a-Service" machen.
Für den Zeitraum bis 2021 erwartet IDC weiter massive Veränderungen der Märkte.
Für den Zeitraum bis 2021 erwartet IDC weiter massive Veränderungen der Märkte.
Foto: roundstripe - shutterstock.com

Während die digitale Revolution weiter voll im Gange ist und klugerweise mittlerweile auch die Mehrheit der deutschen Unternehmen wenigstens erste Schritte in die digitale Welt unternimmt, bestätigt sich, was wir vergangenes Jahr bereits angenommen haben: Das Tempo ist rasant und die Messlatte hängt immer höher.

Für den Zeitraum bis 2021Zeitraum bis 2021 erwartet IDC weiter massive Veränderungen der Märkte - getrieben durch die digitalen Vorreiter, die Innovationen durch den Einsatz neuer Technologien multiplizieren können und damit Unternehmen und ganze Märkte neugestalten werden. Bis 2021 wird mindestens die Hälfte der globalen Wertschöpfung digitalisiert sein. Alles zu IT Trends auf CIO.de

Weckruf an alle Organisationen

Die Lücke zwischen den Nachfolgern und den Disruptoren wird sich dramatisch vergrößern. Dies ist daher ein ganz klarer Weckruf an alle Organisationen, sich jetzt selbst auf den Prüfstand zu stellen und sich (endlich) für die neue digitale Welt zu rüsten.

CIOs und Senior IT Executives stehen angesichts neuer Entwicklungen wie z.B. DX-Plattformen, Internet of Things (IoT), Augmented und Virtual Reality (AR/VR), Machine LearningMachine Learning, künstliche Intelligenz (KI), offene Innovations-Ökosysteme, massivem Datensharing und Mikropersonalisierung vor der Herausforderung, wie "Digital Natives" zu denken und zu handeln. Alles zu Machine Learning auf CIO.de

Testen Sie Ihr Wissen!

Gleichzeitig setzt sich der Wandel zunehmend exponentiell statt linear fort und zwingt die Unternehmen dadurch, digitale und adaptive Prozesse und Technologieplattformen zu bauen sowie neue Entscheidungsmethoden zu nutzen. Vor diesem Hintergrund müssen Unternehmen jetzt mit zunehmendem Tempo ihre Technologielandschaften in Bezug auf Skalierbarkeit, Umfang und Geschwindigkeit für die digitale Transformation (DX) anpassen.

Nachzügler haben es ungleich schwerer

Digitale Vorreiter können heute bereits von ihren neuen digitalen und leicht skalierbaren Produkten und Services bei sehr geringen marginalen Kosten, neuen Kombinationen der verfügbaren digitalen und physischen Ressourcen sowie einem hohen Innovationstempo profitieren.

Für die Nachzügler ist die Herausforderung ungleich schwerer. Denn die teuren, rigiden und wenig automatisierten Legacy-Systeme werden für sie zunehmend zum Bremsklotz. Nichtsdestotrotz haben diese Organisationen jetzt noch eine letzte Gelegenheit, auf den Zug in die digitale Welt aufzuspringen, um nicht abgehängt zu werden.

Die Kernhandlungsfelder für CIOs 2018

Die Kernhandlungsfelder für alle CIOs im Jahr 2018 sind knapp zusammengefasst die folgenden:

  • Der Bau einer unternehmensweiten DX-Plattform bei gleichzeitiger Rationalisierung und Neugestaltung der Altsysteme

  • Die Steigerung der Flexibilität und Agilität durch Nutzung neuer Technologien

  • Die Schaffung eines neuen IT Business Modells und kultureller Wandel - weg vom klassischen Projektmanagement hinzu einer neuen Produkt- und Design-orientierten Herangehensweise

Zur Startseite